Mavic Mini – Der Wolf im Schafpelz

DJI Mavic Mini – Die Drohne für die Hosentasche.

Wie versprochen nutzte ich das aktuelle Wetter, um mit meinem Sohn die neue Mavic Mini Drohne in der Natur auszutesten. Die Temperaturen lagen bei unserem Testflug trotz Sonnenschein bei -2 Grad und der Nebel kam leider schneller wieder als erhofft. Doch trotz kalten Fingern und keiner klaren Sicht reichte es, um einen ersten Eindruck der Flugeigenschaften zu erhalten. Die neuste DJI Drohne fliegt, soviel steht fest. 😉 Der handliche Quadrocopter erreichte schnell eine Höhe von 100 Metern und stand auch stabil in der Luft, wenn die Steuerung losgelassen wurde. Das Flugverhalten ist toll und die kleine Drohne ist super wendig und kann auch präzise gesteuert werden. Um dies zu demonstrieren bin ich extra mit der Drohne mitten im Winterwald gelandet. Was mir als alter Phantom Pilot jedoch eindeutig fehlt ist eine Panorama Funktion mit welcher 360° Panoramen erstellt werden können.

Testflug Mavic Mini Drohne - Leider noch keine Panorama Funktion

Hier gibt es jedoch einen kleinen Lichtblick am Horizont. Die Hersteller der Litchi App vermuten nämlich, das DJI den zur Integration mit der Litchi App nötigen SDK (software development kit) schon bald herausgeben könnte. Damit wären dann meine Bedürfnisse vollumfänglich zufriedengestellt und ich total happy! Eine Integration bei Litchi würde die neue kleine von DJI massiv aufwerten! Die Qualität der Bilder und der Videos sind nicht ganz vergleichbar mit der Qualität der größeren Brüder. Doch für eine Drohne, die nur 399.- Euro kostet, ist auch diese, etwas eingeschränkte Qualität, absolut in Ordnung! Die DJI Mavic Mini ist ja auch wirklich eine Drohne für den Alltag und punktet dafür mit ihrem Gewicht und ihrer Grösse. In großer Höhe kämpfte der Quadrocopter bei meinem ersten Testflug ziemlich stark mit dem Wind und zeigte auch entsprechende Warnungen in der Fly App an. Doch nun wie gewohnt zuerst mal mein Video zum Erstflug mit der neuen Alltagsdrohne.

Fazit

Wie ihr im Testflug Video gesehen habt, waren die Sichtverhältnisse ziemlich ungünstig und der Nebel kam schnell zurück. Die tief stehende Sonne war dann auch ganz schlecht für das Filmen. Doch mal abgesehen davon bin ich mit dem neuen Fluggerät voll zufrieden und ich freue mich auf wärmere Tage zum Fliegen. Der Frühling kann kommen und mit seinen Farben die Welt erneut bereichern! Die Mavic Mini ist parat und bereits wieder aufgeladen und frisch verpackt.  Jetzt warte ich also mal noch weiter auf die Panorama Funktion und die Litchi App Integration. Ich bin jedoch schon sicher, dass ich mit der neuen DJI Drohne noch viele tolle Stunden verbringen werde.

Mavic Mini Quadrocopter

– Doch jetzt liebe Leser, wünsche ich Euch zuerst mal ein gesundes und erfolgreiches 2020!

Bezugsquelle

2 Kommentare

  1. Ich habe mir ausführlich viele Testberichte und Videos über die Mavic Mini angesehen und mich dann für die Hubsan Zino entschieden: richtige 4K Auflösung, kann auch Panorama etc. und kostet nur die Hälfte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.